Solare Poolheizung

Die Sonnenstrahlen die auf die Erde auftreffen können durch eine solarthermische
Anlage in Wärme umgewandelt werden. Diese Wärme wird meistens für die
Brauchwassererwärmung und zum solaren Heizen genutzt. Sie ist aber auch ideal um
Schwimmbäder und Pools zu beheizen.

Eine solare Poolheizung kann die Badesaison gerade bei Außenpools verlängern.
Der Wärmebedarf bei kleinen Pools kann mit eine Poolheizung gedeckt werden.
Ein Schwimmbad hingegen, das ganzjährig genutzt wird, reicht die
Solarenergie nicht aus um die gewünschte Temperatur zu erreichen.
Gerade in der Übergangszeit und im Winter ist eine zusätzliche
Wärmequelle erforderlich. Trotzdem können die Heizkosten
durch den Einsatz einer solaren Poolheizung merkbar gesenkt werden.

Sind Sie am Thema Solare Poolheizung interessiert? Dann können Sie hier eine
kostenlose Beratung anfordern!

So funktioniert die Solarthermie

Thermische Solaranlagen sammeln die kostenlose Sonnenenergie ein und wandeln diese in nutzbare thermische Energie um.
Die wichtigste Komponente der Anlagen sind die Kollektoren, den diese sammeln über die blauen Absorberbleche in den einzelnen
Röhren die Energie ein. Der Absorber befindet sich komplett im Vakuum, somit gibt es keine Wärmeverluste. Die Kollektoren werden
von einer Wärmeträgerflüssigkeit oder Wasser durchströmt, welche die Wärme zum Speicher oder zum Pool transportiert.

Da sich eine solarthermische Anlage meist ohne Probleme in ein bestehendes Heizungssystem integrieren lässt, ist Sie
eine kostensenkende Ergänzung zur konventionellen Heizung. Durch die Installation einer Solaranlage können sie nicht nur zwischen
30-50 Prozent Energiekosten sparen, sondern Sie leisten auch noch einen enormen Beitrag zum Umweltschutz.

Vorteile einer Solarheizung

Pfeil Nutzung von regenerativer Energie

Pfeil Solaranlage kann auch zur Brauchwassererwärmung und solarem Heizen genutzt werden

Pfeil Kostensenkung der Wärmekosten um bis zu 50 Prozent

Pfeil aktiver Umweltschutz durch Verringerung des Kohlendioxid

Pfeil lange Lebensdauer von über 25 Jahren

Pfeil Kollektoren können gleichzeitig als Sichtschutz verwendet werden

Anforderungen und Flächenbedarf der Poolheizung

Eine solare Poolheizung hat nur geringe Anforderung. Im Gegensatz zu thermischen
Solaranlagen zur Warmwasserbereitung und Raumheizung muss die Poolheizung das
Wasser höchstens auf ca. 25 °C erwärmen. Setzt man die Kollektoren nur für die
Poolheizung ein, wird bis auf zwei Pumpen und einem Wärmetauscher nichts weiter
benötigt.
Eine Pumpe sorgt für die Zirkulation des Wassers vom Kollektor zum Wärmetauscher
und wieder zurück. Die andere Pumpe pumpt das Poolwasser zum Wärmetauscher. Da
der Pool bereits als Warmwasserspeicher dient, entfällt die Anschaffung eines
Speichers.

Je größer der Pool ist, umso mehr Kollektorfläche wird benötigt. Als Richtwert
für die Kollektorgröße kann man sagen, dass pro Quadratmeter Beckenoberfläche
0,5 bis 0,8 Quadratmeter Bruttokollektorfläche benötigt werden. Die Kollektoren
lassen sich als Sichtschutz um den Pool aufstellen, auf einem Flachdach,
Schrägdach oder an der Fassade montieren.

Darstellung Solare Poolheizung

Für ein ganzjährig betriebenes größeres Schwimmbad reicht der Solarertrag im Winter und in der Übergangszeit nicht aus. Daher muss ein
zusätzliches Heizsystem eingesetzt werden um die nötigen Temperaturen zu erreichen.

Solare Poolheizung

Comments are closed