NRW bietet eigene Solarförderung

1.11.2016Solarförderung
Das Bundesland Nordrhein-Westfalen hat bereits 2013 Ihre Klimaschutz- und Energiepolitik darauf ausgerichtet, immer wieder
neue und innovative Anreize für eine Umwelt- und Klima schonende Energieversorgung zu schaffen.
So hat das Land ein eigenes Förderprogramm für regenerative Energien ins Leben gerufen. Das Marktanreizprogramm progress.nrw.
Das Programm bietet eine breite Palette an Förderangeboten, beispielsweise für thermische Solaranlagen, Wohnungslüftungsanlagen
oder für Biomasseanlagen in Verbindung mit einer thermischen Solaranlage.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Das Land bezuschusst den Einbau einer Solarthermischen Anlage in bestehenden Ein- und Mehrfamilienhäuser mit bis zu 1800 Euro
pro Wohneinheit. Die Höhe der Solarförderung richtet sich ausschließlich nach der Bruttokollektorfläche. Pro Quadratmeter
erhält der Antragsteller 90 Euro.
Um die Förderung zu erhalten müssen mindestens 9 m², aber höchstens 20 m² Kollektorfläche pro Wohneinheit installiert werden.
Im Haus befindliche Gewerberäume gelten hierbei als separate Wohneinheit.
Zusätzlich bezuschusst das Programm auch die Installation großer solarthermischer Anlagen zur Erzeugung von Prozesswärme.
Das ist vor allem für Wäschereien, Lackierereien, Lebensmittelhersteller und landwirtschaftliche Betriebe sehr interessant.
Diese Unternehmen haben einen hohen Wärmebedarf und somit das größte Einsparpotential. Hier werden Anlagen mit einer Größe
von mindestens 20, höchtens 1000 m² Kollektorfläche gefördert.

Wer kann die Solarförderung beantragen und was muss beachtet werden?

Antragsberechtigt ist jeder, private Bauherren, Unternehmen, Kommunen, Vereine usw. . Das Bauvorhaben muss aber innerhalb
des Landes Nordrhein-Westfalen realisiert werden.
Wichtig ist zu wissen, dass die Solarförderung auf jeden Fall vor Baubeginn beantragt werden muss. Es darf erst nach der
Antragsbewilligung mit der Installation begonnen werden. Zusätzlich ist der Antrag per Post bei der Bezirksregierung Arnsberg
ein zu reichen. Das Förderprogramm ist vorerst bis zum 5.12.2016 befristet. Alle Anträge die nach diesem Datum eingehen,
werden nicht mehr bearbeitet.

Kann die Solarförderung kombiniert werden?

Die Förderung kann mit der Solarthermie Förderung des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) kombiniert werden,
wodurch insbesondere für die Anschaffung einer solarthermischen Anlage eine hohe Gesamtförderung möglich ist.
Die BAFA Förderung bezuschusst auch kleine Solaranlagen für die Warmwasserbereitung mit 500 Euro. Eine thermische Solaranlage
ab 7 m² Bruttokollektorfläche wird sogar mit 2000 EURO bezuschusst.
Möchte man also eine 9 m² große Solaranlage installieren lassen, kann man durch die Beantragung beider Förderungen mindestens
2810 EUR erhalten. Saniert man gleich noch die bestehende Heizung mit, können noch zusätzliche Zuschüsse aus dem neuen APEE
Programm hin zu kommen.

Solarförderung auch für Einfamilienhäuser in Nordrhein Westfalen

Comments are closed