Solarthermie allgemein

Die Sonne als kostenlose Energiequelle nutzen

Viele private Haushalte machen sich die Kraft der Sonne als natürliche Energiequelle bereits zu Nutze.
In Kombination mit einer Gas- oder Ölheizung sorgt eine Solarthermieanlage nicht nur für sinkende
Heizkosten sondern schont auch die Umwelt. Durch den Einsatz einer solarthermischen Anlage können
30 bis 50 Prozent der Energie eingespart werden. Auf Ihre Kosten für Warmwasser und Heizung umgelegt,
bedeutet das: Sie geben 30 bis 50 Prozent weniger Geld für Öl und Gas aus!

Mit diesem Einsparpotenzial und stetig steigenden Energiekosten amortisieren sich auch die
Investitionskosten nach einigen Jahren wieder. Auch mit den attraktiven Fördermöglichkeiten
für die Installation einer Solarthermische Anlage kann viel Geld gespart werden.

Doch nicht nur die Finanziellen Anreize sprechen für den Erwerb einer Solarthermie Anlage, auch die
ökologischen Gründe überwiegen. Sind doch die Energieeinsparungen gleichbedeutend mit dem Verringern
von CO2-Emissionen.

Aber kommt eine Solarthermische Anlage für die eigene Immobilie überhaupt in Frage? Das hängt von vielen
unterschiedlichen Faktoren ab. Ist das entsprechende Platzangebot vorhanden? Hat die freie Fläche
die richtige Ausrichtung? Ist die Installation kostendeckend?

Im Folgenden möchten wir versuchen Ihre Fragen zu beantworten.

Werden Sie zu Ihrem eigenen Energieproduzenten

Solarthermische Anlagen sammeln die kostenlose Sonnenenergie ein und wandeln diese in nutzbare thermische Energie um.
Solarthermische Anlagen können je nach Auslegung den kompletten Warmwasserbedarf abdecken und in der Übergangszeit das
Zuhause beheizen. Auch 100 Prozent solares Heizen ist möglich, dafür wird die Anlage mit dem passenden Speicher
entsprechend groß ausgelegt und das Gebäude benötigt einen hohen Dämmwert haben.

Die Größe der Solaranlage richtet sich nach Anzahl der Hausbewohner und der Wohnfläche. Zusätzlich muss definiert
werden was die Anlage leisten muss. Denn Anlagen zur Brauchwassererwärmung können kleiner dimensioniert werden als
Anlagen zum solaren Heizen. Um noch mehr Energie zu sparen können der Geschirrspüler und die Waschmaschine direkt
mit an die Warmwasserleitung angeschlossen werden.

Gerne beraten wir Sie, ob die Voraussetzung bei Ihnen erfüllt sind.

Solarthermie hilft sparen

Solarthermie Anlagen für Ein- und Mehrfamilienhäuser zur Brauchwassererwärmung und solarem Heizen.

Solarthermische Anlagen für Ein- und Mehrfamilienhäuser zur Brauchwassererwärmung und solarem Heizen.

Welche Anforderungen stellt die solarthermische Anlage an Ihr Haus?

Sie möchten die kostenlose Sonnenenergie optimal nutzen, dann sollten Sie eine freie Fläche haben, die nach Süden
gerichtet ist. Abweichung in der Ausrichtung, beispielsweise bei einer Süd-West oder Süd-Ost Ausrichtung, können
durch die einzeln drehbaren Röhren in den Kollektoren korrigiert werden.

Die Kollektoren müssen nicht zwangsläufig auf dem Dach installiert werden. Sie können auch flach auf ein Flachdach
gelegt, an die Fassade oder an ein Balkongeländer montiert werden. Bei Bedarf ist auch eine Aufständerung der
Kollektoren im Garten oder auf dem Dach möglich.

Die Kollektoren benötigen so viel Sonne wie möglich, daher sollten die Flächen nicht durch Bäume oder Nebengebäude
verschattet werden.

Wichtige Bestandteile der Anlage

Die offensichtlichsten Komponenten einer Solarthermieanlage sind die Kollektoren. Typ, Montageort und
Dimensionierung haben einen großen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit der Anlage. Bei der Anlagenplanung muss
aber auch auf Regelungstechnik, Speicher und Verrohrung geachtet werden.

Bei der Entscheidung für eine Solarthermie Anlage ist die Wahl des richtigen Kollektors wichtig, denn er ist das
zentrale Element der Anlage. Der Kollektor sammelt die Sonnenstrahlen ein und wandelt diese in Wärme um. Dadurch
wird die Flüssigkeit im Kollektor erwärmt und durch das Rohrsytem zum Speicher transportiert. Von hier aus wird
die Wärme der Warmwasserbereitung und / oder dem Heizungssystem zur Verfügung gestellt.

Wirkungsgrad

Ein Vakuumröhrenkollektor hat mehrere einzelne Röhren in denen sich ein Vakuum befindet. In den Röhren befindet sich der
Absorber der die Sonnenernergie aufnimmt. Durch das in den Röhren befindliche Vakuum geht deutlich weniger Wärme an die
Umwelt verloren, den im Vakuum kann keine Wärme nach Außen entweichen.

Es gibt zwei unterschiedliche Röhrenkollektoren. Man hat die Wahl zwischen direkt von der Wärmeträgerflüssigkeit durchströmte
oder den heat pipe Röhren. In den heat pipe Röhren befindet sich ein eigener Kreislauf mit einer Flüssigkeit, der die
Wärmeträgerflüssigkeit indirekt erwärmt. Die heat pipe Röhren haben dadurch zusätzlich einen integrierten physikalischen Überhitzungsschutz.

Bei hohen Temperaturunterschieden zwischen Umgebung und Absorber hat der Röhrenkollektor einen höheren Wirkungsgrad als
Flachkollektoren. Dardurch erzielen Vakuumröhrenkollektoren auch im Winter deutlich höhere Solarerträge.

Beispiele für Solarthermische Anlagen

""
1
Previous
Next

Comments are closed